Die Rechtsschutzversicherung lässt sich neben dem privaten Lebensbereich auch für das Berufsleben abschließen. Im Beamtenstatus wird dies häufig nicht gemacht, da durch den bestehenden Kündigungsschutzim öffentlichen Dienst keine Notwendigkeit gesehen wird. Beamten sollte jedoch bewusst sein, dass auch sie vor Auseinandersetzungen mit dem Dienstherren und weiteren Problemen am Arbeitsplatz nicht gefeit sind.

Wie sich Beamte sinnvoll absichern

Pauschal kann Beamten nicht zu einem Rechtsschutzvertrag geraten werden. Die Sinnhaftigkeit hängt wesentlich von der Art der beruflichen Tätigkeit und dem individuellen Arbeitsumfeld ab. Ein typisches Risiko, bei dem ein Rechtsstreit und das Verantworten vor Gericht drohen, sind disziplinarische Verstöße. Diese sind hausintern in Behörden eher die Seltenheit, für verbeamtete Polizisten mit öffentlichem Einsatz jedoch ein ernstzunehmendes Risiko.

Hierneben gibt es Verstöße und Probleme im Verwaltungsrecht, die Einfluss auf die Beamtenlaufbahn oder verschiedene Arbeitsprozesse nehmen. Eine Kündigung ist durch den Beamtenstatus ausgeschlossen, dennoch wird sich der Staats- oder Landesdiener für sein berufliches Handeln verantworten müssen. Und dies kann schlimmstenfalls zu erheblichen finanziellen Einbußen führen, die Anwalts- und Prozesskosten mit sich bringen.

Mit unserer Hilfe den individuellen Nutzen erkennen

Eine individuelle Prüfung des Arbeitsumfeldes mit seinen drohenden Gefahren im Bereich Rechtsschutz nimmt die VUMAK GmbH gerne für Sie vor. Unsere Analyse ist als kostenloser Tarif- und Leistungsvergleich besonders hilfreich, um Ihnen beim Wunsch nach einer starken Absicherung die richtigen Anbieter nennen zu können. Freie Versicherungsmakler unserer Gesellschaft sind echte Experten rund um die Beamtenabsicherung und bieten durch eine kostenlose Beratung einen erstklassigen Service. Nutzen Sie den Kontakt zu uns und optimieren Sie Ihr aktuelles Versicherungsportfolio!