In diesem Artikel möchten wir Ihnen Listen und Tabellen an die Hand geben, um „anerkannte Krankheiten“ der Berufsunfähigkeitsversicherung ausfindig machen zu können.

Wichtig zu verstehen ist: Es gibt keinen Katalog, der offiziell „anerkannte Krankheiten“ auflistet – ganz einfach aus dem Grund, dass es keine Krankheiten gibt, die immer und zwangsläufig zu Berufsunfähigkeit führen.

Ob eine Person berufsunfähig wird, hängt häufig in erster Linie a) mit dem Schweregrad der Erkrankung und b) mit dem ausgeübten Beruf bzw. der genauen Tätigkeit zusammen.

Eine Erkrankung allein macht noch keine Berufsunfähigkeit. Die Auswirkung auf den Beruf ist der entscheidende Aspekt für die Berufsunfähigkeit.

Eine Liste von anerkannten Krankheiten, die zu Berufsunfähigkeit führen, kann es daher nicht geben.

Wir möchten Ihnen trotzdem eine Liste von Ursachen und Erkrankungen aufzeigen, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, welche Krankheiten in welchen Berufen häufig ursächlich für eine Berufsunfähigkeit sind.

Dabei gehen wir auf folgende Themen ein:

  • Welche grundsätzlichen Ursachen gibt es für Berufsunfähigkeit?
  • Welche Krankheiten führen fast immer zu Berufsunfähigkeit?
  • Welche Erkrankungen haben welchen Grad der Berufsunfähigkeit zur Folge?

Vorsicht bei „Selbstversuchen“: Wir stellen auf unserer Website ausführliche Informationen bereit, um unsere Kunden bestmöglich aufzuklären. Lassen Sie sich davon bitte nicht dazu verführen, Ihre Versicherungsthemen ohne Rücksprache mit einem Experten zu regeln. Unsere jahrelangen Erfahrungen haben uns gelehrt: Es kommt oft auf Kleinigkeiten an.
Unser Tipp: Lassen Sie sich von uns als Experten beraten und sichern Sie sich einen kostenlosen Beratungstermin – online oder offline. Auch ein Abschluss hat keine Mehrkosten für Sie!
Klicken Sie hier und stellen eine Anfrage (telefonisch, per Mail oder direkt per Terminbuchung).

Häufigste Ursachen für Berufsunfähigkeit

ErkrankungProzent
Psyche / Nervenleiden31,88 %
Skelett- und Bewegungsapparat20,33 %
Krebs / bösartige Geschwülste17,77 %
Sonstige Erkrankungen14,58 %
Unfälle8,38 %
Herz / Gefäßsystem7,03 %
Tabelle: Ursachen von Berufsunfähigkeit (Quelle: Morgen & Morgen 2021)

Liste „Anerkannte Krankheiten“ Berufsunfähigkeit

Die folgenden Krankheiten sind nicht offiziell anerkannt, führen jedoch häufig zu Berufsunfähigkeit:

  • ALS
  • Asthma (nur in bestimmten Berufen)
  • Autismus
  • Aneurysma
  • Arthrose (nur in bestimmten Berufen)
  • Angststörung
  • Alkoholerkrankung
  • Allergien (nur in bestimmten Berufen)
  • Bandscheibenvorfall (nur in bestimmten Berufen)
  • Bänderrisse (nur in bestimmten Berufen)
  • Borderline-Syndrom
  • Borreliose
  • Burnout
  • Bipolare Störung
  • Blindheit
  • Chorea Huntington
  • Cluster-Kopfschmerz
  • COPD
  • Chondropathie (nur in bestimmten Berufen)
  • Depression
  • Diabetes (nur in bestimmten Berufen)
  • Drogenmissbrauch
  • Epilepsie (nur in bestimmten Berufen)
  • Fatigue-Syndrom
  • Fibromyalgie
  • Gicht (nur in bestimmten Berufen)
  • Hirnblutung
  • Hirntumor
  • HIV (durch Folgeerkrankungen)
  • Krebs
  • Lupus
  • Migräne (nur in bestimmten Berufen)
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Chron
  • Mukoviszidose
  • Narkolepsie
  • Neurodermitis
  • Niereninsuffizienz
  • Osteoporose
  • Panikstörung
  • Parkinson
  • Polyneuropathie
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Querschnittslähmung (nur in bestimmten Berufen)
  • Rheuma (nur in bestimmten Berufen)
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Schlaganfall
  • Thrombose (nur in bestimmten Berufen)
  • Taubheit
  • Unfall (Folgen, Folgeerkrankungen)
  • Verbrennungen
  • Zwangsstörungen

Tabelle zum Grad der Berufsunfähigkeit

In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine Tabelle sowie ausführliche Erläuterungen zum „Grad der Berufsunfähigkeit“ zur Verfügung. Dort können Sie Fälle mit verschiedenen Erkrankungen und dem jeweiligen BU-Grad einsehen.

Für einen ersten Eindruck hier die Tabelle zum Grad der Berufsunfähigkeit:

BU-GradErkrankungBeruf
50 %AneurysmaSteuerberater
50 %BandscheibenschadenPhysiotherapeutin
50 %RückenschmerzenUnternehmer
50 %Psychische ErkrankungVerkäufer
50 %KnochenkrebsIT-Berater
50 %BrustkrebsZahnärztin
50 %Depressive EpisodePhysiotherapeut
50 %ArthroseNaturwissenschaftler
50 %WirbelsäulendegenerationProduktions-Arbeiter
50 %Sicca-SyndromInformatiker
50 %HerzkrankheitKaufmann
75 %LymphdrüsenkrebsTaxi-Fahrer
75 %BrustkrebsRechtsanwältin
75 %BandscheibenschadenZahnarzt
75 %Multiple SkleroseZahnarzt-Helferin
75 %HypophysentumorPartnervermittlerin
75 %ParkinsonVerkaufstrainer
75 %MuskelschwundBäckermeister
75 %LungenerkrankungKaufmann
75 % KniearthroseProfi-Fußballer
75 %Schwere depressive EpisodeHandelsvertreterin
75 %PolyneuropathieRechtsanwalt
75 %OberarmfrakturMalermeister
75 %SchlaganfallArzt
75 %Non-Hodkin-LymphomZahnärztin
75 %HodenkrebsSchlosser
75 %BandscheibenschadenFliesenleger
75 %KniearthroseHandwerker
75 %DemenzIngenieur
75 %HerzerkrankungOrthopäde
75 %DiabetesBereichsleiter
75 %OsteoporoseTechniker
100 % UnterschenkelfrakturProfi-Fußballer
100 %Psychische ErkrankungVersicherungsvertreter
100 %BandscheibenschadenProfi-Fußballer
100 %Zerrung KniegelenkProfi-Fußballer
100 %Zerrung KreuzbandProfi-Handballer
100 %AngststörungFlugbegleiterin
100 %HörverlustFlugzeugführer
100 %DarmkrebsPilot
100 %GehirntumorBiologe
100 %DepressionUnternehmensberater
100 %LeberkrebsDesigner
100 %DrogenabhängigkeitArzt
100 %SpondyloseHandwerker-Meister
100 %TuberkuloseMetallbauer
100 %AutoimmunerkrankungHandwerker
100 %MigränePilot
100 %BindegewebskrebsDozent
100 %SchizophrenieLehrerin
100 %EpilepsiePilot
Tabelle: Grad der Berufsunfähigkeit

Beispiele, um die Einstufungen besser einschätzen zu können

Beispiel 1 zum Grad der Berufsunfähigkeit: Flugbegleiterin, Angststörung

Betrachten wir in diesem Beispiel die Angststörung einer Flugbegleiterin, welche eine Berufsunfähigkeit von 100 % zur Folge hat.

Prägende Elemente dieses Berufs sind das Servieren von Speisen und Getränken sowie die Sicherstellung der wahrgenommenen Sicherheit an Bord eines Flugzeugs. Dabei sind Ruhe und Gelassenheit – auch in schwierigen Situation – unumgänglich. Vor allem die wahrgenommene Sicherheit der Fluggäste gehört zu den elementaren Aufgaben und geht mit hoher Verantwortung einher.

Folge der Erkrankung auf den Beruf: Panikattacken und Ängste haben das Potenzial, diese prägenden Tätigkeiten in höchstem Ausmaß zu erschweren oder sogar ganz unmöglich zu machen. Je nach Ausprägung und Schweregrad der Erkrankung kann dieser Beruf also überhaupt nicht mehr ausgeübt werden.

Beispiel 2 zum Grad der Berufsunfähigkeit: Malermeister, Oberarmfraktur

Als nächstes Beispiel betrachten wir die Oberarmfraktur eines Malermeisters, welche eine Berufsunfähigkeit von 75 % zur Folge hat.

Aufgrund der Verletzung / Erkrankung ist es dem Malermeister nur noch in geringstem Umfang möglich, die prägenden Tätigkeiten seines Berufs auszuüben – dazu gehören vor allem Tätigkeiten wie Schleifen, Spachteln, Lackieren und Streichen.

Folge der Erkrankung auf den Beruf: Tätigkeiten am PC und der Kontakt zu Kollegen und Kunden sind zwar erschwert, jedoch nicht so stark beeinträchtigt wie die übrigen Tätigkeiten (Spachteln, Streichen, …) – allerdings sind diese „übrigen Tätigkeiten“ genau das, was prägend für den Beruf ist.

Beispiel 3 zum Grad der Berufsunfähigkeit: Naturwissenschaftler, Arthrose

Als letztes Beispiel möchten wir die Arthrose eines Naturwissenschaftlers betrachten, welche eine Berufsunfähigkeit von 50 % zur Folge hat.

Prägende Elemente dieses Berufs umfassen einerseits kognitive Fähigkeiten wie Analysen, Verständnis komplexer Systeme und das Arbeiten mit Zahlen. Andererseits ist aber auch filigrane und präzise Arbeit im Labor gefragt – wozu eine hohe Beweglichkeit und Belastbarkeit der Finger vonnöten ist.

Folge der Erkrankung auf den Beruf: Je nach Ausprägung der Arthrose können durch die Erkrankung gewisse prägende Tätigkeiten nicht mehr ausgeführt werden, was zu einer starken Einschränkung bezogen auf die Tätigkeit als Naturwissenschaftler führen kann.

Hinweis: Egal, wie hoch der Grad der Berufsunfähigkeit in den obigen Beispielen ausfällt. Allen gemeinsam ist, dass sie die 50 %-Schwelle erreichen und damit die volle Berufsunfähigkeits-Rente ausgezahlt wird.

Fazit: Anerkannte Krankheiten in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wie wir eingangs direkt aufgezeigt haben, gibt es keine „anerkannten Krankheiten“ für Berufsunfähigkeit.

Trotzdem hoffen wir, dass Sie mittels unserer Tabellen und Listen ein besseres Gefühl dafür bekommen konnten, welche Erkrankungen sehr wahrscheinlich zu Berufsunfähigkeit führen.

Der Berufsunfähigkeitsversicherung ist es letztlich „egal“, woher die Berufsunfähigkeit kommt. Ob also ein Unfall, eine plötzliche Erkrankung oder ein schleichender Krankheitsprozess ursächlich ist, spielt in fast keinem Tarif keine Rolle.

Krebs und bösartige Neubildungen:

Selbst bei Krebserkrankungen kann man nicht von anerkannten Erkrankungen sprechen. Denn bösartige Neubildungen führen nicht „automatisch“ in die Berufsunfähigkeit, auch wenn die Wahrscheinlichkeit dafür hoch ist.

Das legen zumindest Zahlen von Franke und Bornberg nahe. Die von ihnen ermittelte BU-Anerkennungsquote für Krebserkrankungen liegt bei 95 %.

Entwicklungen der letzten Jahre:

Der Trend ist eindeutig, dass immer mehr psychische Erkrankungen und Nervenleiden zu Berufsunfähigkeit führen. Das zeigen Statistiken des Analysehauses Morgen & Morgen.

Während im Jahr 2010 etwa 23 % der Berufsunfähigkeiten durch Nervenerkrankungen / psychische Erkrankungen verursacht worden sind, waren es in den monatlichen Auswertungen des Jahres 2021 fast 32 %.

Zu beachten bleibt dabei jedoch immer: Es kommt nicht auf die Erkrankung selbst an, sondern vielmehr auf die Auswirkungen auf den Beruf.

Kontaktieren Sie uns!

Als Versicherungsmakler mit jahrelanger Erfahrung möchten wir Sie gerne unterstützen – damit Sie bei der Wahl und Ausgestaltung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung keine Fehler machen.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf! Klicken Sie hier und stellen eine Anfrage (telefonisch, per Mail oder direkt per Terminbuchung).

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!