Die Private Krankenversicherung steht grundsätzlich allen Selbstständigen und Freiberuflern offen, da diese von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit sind. Künstler und Publizisten stellen eine Ausnahme dar, da sie über die Künstlersozialkasse (KSK) pflichtversichert sind. Es besteht jedoch die Möglichkeit als Berufsanfänger oder mit einem höheren Verdienst in die private Absicherung zu wechseln und einen Volltarif nach individuellen Vorstellungen abzuschließen. Bei hohem Verdienst Teil der PKV werden Künstler, Journalisten und ähnliche Berufsgruppen können sich wie Angestellte von gesetzlicher Versicherungspflicht befreien lassen, sofern ihr Jahreseinkommen über der Ver- sicherungspflichtgrenze liegt. Bei gehobenen Jahreseinnahmen die besonders erfolgreiche Publizisten und Künstler einfahren, muss deshalb keine dauerhafte, zwingende Mitglied- schaft bei der GKV bestehen. Der Wechsel in die private Kranken- und Pflegeversicherung ist möglich, wobei sich bei der KSK ein Beitragszuschuss beantragen lässt.

Als Grundlage für diesen Zuschuss wird das Jahreseinkommen und der tatsächliche Aufwand herangezogen, der durch Leistungen aus der Kranken- und Pflegevorsorge entsteht. Die KSK zahlt hieran orientiert einen Zuschuss an ihr PKV-versichertes Mitglied, jedoch maximal die Hälfte der anfallenden Versicherungsprämie. Trotz dieser Einschränkung ist der Wechsel in die PKV für gut verdienende Künstler absolut attraktiv.

Beratung vom Experten einholen und durchdacht wechseln

Da jeder Tarif der PKV seine Leistungsunterschiede aufweist und die eigene Gesundheit überall unterschiedlich einfließt, ist eine umfassende Beratung vor dem Wechsel anzuraten. Unabhängige Versicherungsmakler der Vumak GmbH zeigen Ihnen als Künstler oder Publizist gerne, wo ein günstiger Tarif wartet, der Ihre Leistungsvorstellungen bestmöglich erfüllt. Nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie sich kompetent und individuell beraten – gerne auch ohne örtliche und zeitliche Einschränkungen mit einer Online-Beratung!