Wichtige Versicherungen für Studenten

Im letzten Monat sind viele Studenten in das Sommersemester gestartet. Für einige ist es das erste Semester an der Universität. Für sie beginnt ein neuer und aufregender Lebensabschnitt. Viele mussten für das Studium von Zuhause ausziehen, da der Studienplatz in einer anderen Stadt ist. Da hieß es erstmal, eine bezahlbare Studentenbude zu finden, einen Umzug zu organisieren, usw. Mit dem Wegzug von den Eltern stellt sich auch die Frage nach den nötigen Versicherungen. Hier das Wichtigste zur BU.

Darum ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten sinnvoll

Bin ich weiterhin über meine Eltern versichert (z. B. Krankenversicherung)? Welche anderen Versicherungen brauche ich als Student? Wie sieht es z. B. mit einer Haftpflichtversicherung und Hausratversicherung aus? Auch wenn ein Studium noch kein wirklicher Beruf ist, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) trotzdem zu empfehlen. Im Folgenden erfährst Du, warum sie so wichtig ist und worauf du beim Versicherungsabschluss achten solltest.

Natürlich fragst du dich als Student, warum du eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen solltest. Schließlich arbeitest du doch noch gar nicht in einem Beruf? Aber das ist ein Trugschluss. Heutzutage ist bereits jeder Vierte von einer Berufsunfähigkeit betroffen und auch als Student bist du leider nicht davor gefeit, berufsunfähig zu werden. Gerade junge Menschen sind meistens sportlich aktiv. Dabei besteht Verletzungsgefahr. Auch liest man häufig von dem Druck, unter dem Studenten heutzutage stehen. Aus diesem Grund sind ein Burnout oder psychische Probleme im Studentenalltag leider keine Seltenheit mehr. Aber auch Unfälle im Straßenverkehr oder schwere Krankheiten können dazu führen, dass du niemals in deinem angestrebten Beruf arbeiten kannst.

Da du als Student in der Regel nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlst, hast du im Falle einer Berufsunfähigkeit auch kein Anrecht auf eine staatliche Erwerbsminderungsrente. Aber auch wenn du durch einen Nebenjob einzahlst, steht dir die Erwerbsminderungsrente erst nach fünf Versichertenjahren zu. Da du durch deinen Nebenjob in der Regel nur sehr wenig in die Rentenversicherung einzahlen wirst, wird die Erwerbsminderungsrente nur in den seltensten Fällen ausreichen, um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

BU – Darum gehört sie zu den wichtigsten Vorsorgeversicherungen

Aus diesem Grund ist der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) bereits als Student empfehlenswert. Die private Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Vorsorgeversicherungen überhaupt. Damit sicherst du dir im Unglücksfall eine lebenslange Versorgung und schützt dich vor finanziellen Schwierigkeiten. Zumal es gerade für Studenten sehr günstige Studententarife gibt. Denn der BU-Tarif hängt von dem Alter, dem Gesundheitszustand und der Laufzeit des Vertrages ab. Als Student sicherst du dir schon frühzeitig einen günstigen BU-Tarif ohne Ausschlüsse und Risikozuschläge wegen Vorerkrankungen. Denn die Wahrscheinlichkeit von gesundheitlichen Problemen ist in jungen Jahren sehr viel geringer als in späteren Jahren.

Worauf muss ich als Student beim Vertragsabschluss achten?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein komplexes Produkt und es gibt viele Punkte, auf die du beim Versicherungsabschluss unbedingt achten solltest. Schließlich soll dein zukünftiger Tarif möglichst flexibel sein und starke Leistungen enthalten. Es gibt unzählige Fachbegriffe und Klauseln, mit denen du bei der Suche nach dem richtigen Tarif konfrontiert wirst. Im Folgenden stellen wir dir die Wichtigsten kurz vor.

Wichtige Fachbegriffe und Klauseln für Studenten

Abstrakte Verweisung
Die abstrakte Verweisung ist eine Klausel, die du in deinem Versicherungsvertrag unbedingt ausschließen solltest! Andernfalls läufst du Risiko, dass du bei einer Berufsunfähigkeit, in einem anderen Beruf weiterarbeiten musst. Bei einem Studententarif kannst du entweder deine Studienfähigkeit absichern oder das Berufsbild nach deinem Studienabschluss.
Ausschluss
Auch als Student kannst du natürlich schon von gesundheitlichen Problemen betroffen sein. Bei den Gesundheitsfragen musst du diese Krankheiten unbedingt wahrheitsgemäß angeben. Sie können dazu führen, dass der Versicherer bei Vertragsabschluss den Ausschluss des betroffenen Körperteils verlangt. Das schwächt natürlich den Versicherungsschutz. Ein Grund mehr dafür, die BU so früh wie möglich abzuschließen, wenn der Gesundheitszustand im Allgemeinen noch sehr gut ist.Berufsgruppe
Bei der BU werden die Berufe in Risikoklassen eingeteilt. Schließlich gibt es gefährlichere und ungefährlichere Berufe. Z. B. werden Berufe wie Jurist oder BWLer als risikoärmer eingestuft. Sportstudenten oder Kunststudenten dagegen zählen häufig zu der Berufsgruppe mit einem höheren Risiko. Je nachdem, in welche Berufsgruppe du gehörst, wird dein Tarif günstiger oder höher sein. Bei den Studententarifen ist die Einstufung bei den verschiedenen Versicherungsgesellschaften teilweise sehr unterschiedlich.

Dienstunfähigkeitsklausel
Du strebst eine Beamtenlaufbahn z. B. als Lehrer oder Richter an? Dann ist für dich die Dienstunfähigkeitsklausel interessant. Bei Beamten gibt es nämlich die Dienstunfähigkeit. Als Student solltest du also darauf achten, dass die Begriffe Dienstunfähigkeit und Berufsunfähigkeit in deinem Vertrag synonym verwendet werden. Ansonsten läufst du Gefahr, dass deine Dienstunfähigkeit (z. B. frühzeitige Entlassung in den Ruhestand) nicht als Berufsunfähigkeit anerkannt wird. In dem Fall erhältst du zwar die Ruhestandsbezüge von deinem Dienstherrn aber keine Rente von deiner Versicherung.

Dynamik
Bei einem Studententarif lohnt es sich auf jeden Fall, eine Dynamik beim Vertragsabschluss zu vereinbaren. Denn dadurch wird der Beitrag im Laufe der Jahre automatisch um einen festgelegten Prozentsatz angepasst. So erhöht sich deine Berufsunfähigkeitsrente stufenweise. Es sollte aber möglich sein, diese Dynamik jederzeit auszusetzen oder zu beenden.

Freie Arztwahl
Die Berufsunfähigkeit muss durch einen Arzt festgestellt werden. Damit du den Arzt frei wählen kannst, solltest du die freie Arztwahl in deinem Versicherungsvertrag inkludieren. Natürlich hat der Versicherer das Recht eine Zweitmeinung einzufordern. Aber auch diesen Arzt darfst du mit der Klausel „freie Arztwahl“ selbst bestimmen.

Gesundheitsprüfung
Um die Gesundheitsprüfung kommt in der Regel kein BU-Antragssteller herum. Die Gesundheitsfragen musst du unbedingt wahrheitsgemäß beantworten. Die Versicherungsgesellschaften bewerten Krankheitsbilder jedoch häufig sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund lohnt sich ein Versicherungsvergleich. Ein Versicherungsmakler hat die Möglichkeit eine anonyme Risikoanfrage durchzuführen.

Karenzzeit
Ob du in deinem Vertrag eine Karenzzeit einschließen möchtest oder nicht, solltest du dir vorab gut überlegen. Bei einer Karrenzeit (in der Regel beträgt sie 6 Monate) muss der Versicherer erst nach deren Ablauf die Berufsunfähigkeitsrente zahlen. Du musst dir also bewusst sein, dass du im Falle einer Berufsunfähigkeit die Karenzzeit finanziell selbst überbrücken musst.

Nachversicherungsgarantie
Die Nachversicherungsgarantie ist eine der wichtigsten Klauseln für Studenten und Azubis. Sie macht den BU-Tarif flexibel. Als Student hat man in der Regel wenig Geld zur Verfügung, dafür verdient man aber normalerweise später als Akademiker entsprechend mehr. Mit der Nachversicherungsklausel kannst du deine BU-Rente im Berufsleben erhöhen, ohne dass du eine erneute Gesundheitsprüfung machen musst. Auch kann sich deine Lebenssituation durch eine Hochzeit und die Gründung einer Familie ändern, so dass du später mit deiner BU die Versorgung von weiteren Personen absichern möchtest.

Prognosezeitraum
Eine Berufsunfähigkeit muss durch einen Arzt bestätigt werden. Häufig dauert es jedoch einige Zeit, bis dieser feststellt, ob es sich bei einer Erkrankung um eine vorrübergehende Krankheit oder um eine Berufsunfähigkeit handelt. Von daher solltest du bei deinem Vertrag darauf achten, dass deine Versicherung die Berufsunfähigkeitsrente automatisch zahlt, sobald der Prognosezeitraum über 6 Monate hinausgeht.

Rentenhöhe
Die Rentenhöhe wird an das Einkommen angepasst. Schließlich dient die BU dazu, den aktuellen Lebensstandard halten zu können. Da dein Einkommen als Student meist noch sehr niedrig ist, solltest du also unbedingt eine Nachversicherungsgarantie, in deinem Vertrag inkludieren. Denn schließlich ist als Student davon auszugehen, dass dein Einkommen später im Berufsleben stark ansteigen wird.

Vertragslaufzeit
Die Vertragslaufzeit lässt sich nach Abschluss des Versicherungsvertrags nicht mehr ändern. Deshalb solltest du die Laufzeit möglichst bis zum Rentenalter (67 Jahre) festlegen. Gerade im höheren Alter steigt das Risiko berufsunfähig zu werden, von daher macht es keinen Sinn hier an der falschen Stelle zu sparen.

So, dies waren nur die wichtigsten Fachbegriffe und Klauseln, da wir nicht alle aufführen konnten. Beim Vertragsabschluss solltest du aber unbedingt alle kennen, damit du am Ende wirklich den optimalen Versicherungsschutz für dich abschließt. Schließlich soll dich dieser über einen sehr langen Zeitraum absichern.

Das Wichtigste nochmal kurz zusammengefasst

  • BU früh abschließen: Berufsunfähigkeit macht nicht Halt vor Studenten. Ein früher Abschluss lohnt sich wegen des in der Regel guten Gesundheitszustands und der günstigen Studententarife.
  • Gesundheitsfragen: Den Fragebogen solltest du wahrheitsgemäß ausfüllen. Ansonsten gefährdest du deinen Versicherungsschutz.
  • Berufsbild: Du solltest darauf achten, dass dein Berufsbild möglichst genau definiert ist, damit du im Schadensfall nicht in einem anderen Beruf arbeiten musst.
  • Klauseln: Du solltest die wichtigen Klauseln kennen, damit dein Vertrag am Ende nicht eine Klausel enthält, die deinen Versicherungsschutz schwächt.
  • Laufzeit: Du solltest die BU bis zum Rentenalter (67igstes Lebensjahr) abschließen.
  • Rentenhöhe: Dein BU-Vertrag sollte möglichst flexibel sein, damit du später, wenn du deinen Beruf ausübst und ein höheres Einkommen hast, die Rentenhöhe ohne Probleme anpassen kannst.

Ein kostenloser Versicherungsvergleich vom Fachmann

Du siehst, die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein sehr komplexes Produkt. Außerdem gibt es so viele unterschiedliche Tarife! Da ist es für einen Laien sehr schwierig, einen Durchblick zu kriegen. Aus diesem Grund lohnt es sich, sich beim Abschluss von einem Versicherungsexperten beraten zu lassen. Denn schließlich soll dich dein BU-Vertrag bis ins Rentenalter begleiten und dir den nötigen Schutz geben. Die freien Versicherungsmakler der VUMAK GmbH in München helfen dir da gerne weiter. Sie kennen alle Fachbegriffe und Klauseln und machen einen umfassenden und kostenlosen Preis- Leistungsvergleich. Natürlich musst du dazu nicht unbedingt persönlich bei uns vorbeikommen. Gerne beraten wir dich auch per Telefon oder per Online-Beratung. Wähle einfach die Kontaktart, die für dich am bequemsten ist. Wir freuen uns auf dich und wünschen dir einen guten Start ins Studentenleben!