Der Verlust eines Schlüssels ist als alltägliches Risiko nicht ausgeschlossen und bringt neben der Neubeschaffung auch Ausgaben für die Beauftragung eines Schlüsseldienstes mit sich. Diese können abhängig von Art und Umfang eines bestehenden Versicherungsschutzes an den Versicherer weitergegeben werden, wobei auf die genaue Formulierung des Vertragstextes zu achten.
In vielen Standardverträgen ist alleine die Übernahme der Kosten für die Schlüsselanfertigung zu finden, der Schlüsseldienst muss hingegen häufig aus eigener Tasche gezahlt werden.

Haftpflicht- und Hausratversicherung als richtige Ansprechpartner

Ob Leistungen durch eine Versicherung erbracht werden, hängt von der Art des Schlüssels und des entstandenen Schadens ab. Gehört der Schlüssel beispielsweise zur Wohnung eines Freundes für das Blumen gießen in der Urlaubszeit, ist die Haftpflichtversicherung der richtige Ansprechpartner. Muss die Tür gewaltsam geöffnet werden, handelt es sich schließlich um einen Schaden am Eigentum Dritter. Für den Schlüsselverlust bei eigenen Türen muss hingegen ein Hausratsschutz bestehen, damit die Kostenübernahme stattfindet. Neben der generellen Kostenübernahme für die Leistung eines Schlüsseldienstes wird zwischen privaten und gewerblichen Schlössern unterschieden. Firmen verfügen häufig über eine umfangreichere Sicherheitstechnik, weshalb höhere Schadenskosten drohen.

Versicherungen miteinander vergleichen und gezielt abschließen

Welcher Schutz von Hausratversicherungen wirklich sinvoll ist und für Türen und Schlösser im eigenen Lebensumfeld ausgewählt werden sollte, ist stets nach individuellen Bedürfnissen zu messen. Als Versicherungsmakler in München zeigen wir Ihnen durch eine professionelle und kostenlose Beratung auf, bei welchen Versicherern der Vertragsabschluss individuell besonders lohnt. Auch bei Fragen, wann der Versicherungsschutz steuerlich absetzbar ist, helfen wir Ihnen nicht nur in der Sparte Hausrat mit großer Erfahrung weiter!