Der Winter hat den Süden Deutschlands fest im Griff. Manche Städte und Gemeinden gehen regelrecht in den Schneemassen unter.
Viele Hausbesitzer glauben, dass bei Dachschäden und anderen Problemen die Wohngebäudeversicherungumfassend aufkommt. Leider ist dies nicht immer der Fall, so dass ein genauer Blick auf den bestehenden Versicherungsschutz notwendig wird.

Die Elementarversicherung als notwendige Ergänzung kennenlernen

Viele Eigentümer einer Immobilie wissen nicht, dass die klassische Versicherung für Wohngebäude nur gängige Risiken wie Sturm und Hagel umfasst. Andere Risiken, deren Wahrscheinlichkeit bundesweit gering ist, sind keine Standardleistungen in den Verträgen der Versicherer. Hierzu gehören vor allem Schäden durch Hochwasser, genauso wie Abhänge von Lawinen oder Schäden durch Schneedruck.
Dass die Naturgefahrenversicherung sinnvoll oder in manchen Gegenden sogar notwendig ist, macht der Winter dieses Jahr besonders deutlich. Denn bricht Ihr Hausdach unter der Schneelast ein, werden Sie ansonsten die Kosten für die Instandsetzung aus eigener Tasche zahlen müssen. Diese Gefahr ist bei Flachdächern besonders hoch, da von ihnen der Schnee nicht von selbst abrutschen kann. Von daher kann man sagen, eine Elementarschadenversicherung ist keine Pflicht, aber da Unwetter und Überschwemmungen in Deutschland keine Seltenheit sind, empfiehlt sich der zusätzliche Schutz.

Ein kostenloser Versicherungscheck hilft weiter

Ob Ihr bestehender Wohngebäudeschutz das Risiko von Schneelawinen und großen Schneemassen umfasst oder nicht, klärt die VUMAK GmbH mit ihren Versicherungsberater der Branche gerne für Sie ab. Wenn Sie einen zusätzlichen Schutz für Ihr Wohngebäude benötigen, ist ein umfangreicher Tarifvergleich unsere Hilfe, damit Sie preiswert zum umfassenden Immobilienschutz gelangen. Nutzen Sie den Kontakt zu uns und lassen Sie sich nicht nur rund um die Absicherung von privaten oder gewerblichen Immobilien kompetent beraten