Das praktische Jahr (PJ) ist für alle Medizinstudenten ein wichtiger Bestandteil des beruflichen Werdegangs. Um sich Vorteile gegenüber der Konkurrenz bei der späteren Arbeitsplatzsuche zu verschaffen oder auch für die persönliche Weiterentwicklung, wird das PJ gerne im Ausland gemacht. Hierfür ist ein guter Versicherungsschutz zu empfehlen, der je nach Reise- und Arbeitsland vom Leistungsumfang bei deutschen Praktika abweichen sollte.

Berufshaftpflichtversicherung & Co. speziell für das PJ abschließen

Ein Tarif im Bereich Berufshaftpflicht ist obligatorisch und wird von vielen Nationen verpflichtend eingefordert. Für angehende Ärzte ist wichtig, dass der Haftpflichtschutz nicht allein für Sachschäden gilt. Auch Behandlungsfehlersollten durch den Vertrag abgedeckt sein, was bei den meisten Tarifen jenseits eines Basis-Schutzes der Fall ist.

Ansonsten sollte wie in Deutschland eine Haftpflichtversicherung bestehen, die über den gesamten Zeitraum des Auslandsaufenthaltes in der jeweiligen Nation bzw. generell weltweit gilt. Für die eigene Absicherung des Arztes ist eine Auslandskrankenversicherung ratsam. Dies gilt vor allem für Reiseländer, bei denen kein Sozialabkommen mit Deutschland besteht und Leistungen zu anderen Konditionen abgerechnet werden. Für jede Sparte ist abzuklären, ob Entscheider im Zielland deutsche Versicherungsprodukte gern sehen oder lieber auf einen einheimischen Versicherungsschutz verweisen.

Rechtzeitig kompetent durch freie Versicherungsmakler beraten

Da beim praktischen Auslandsjahr viele Dinge zu bedenken sind, übergeben Sie das Thema Versicherungen mit der VUMAK GmbH an einen Experten. Wir stehen nicht nur angehenden Ärzten kompetent zur Seite, damit sie in allen Lebenslagen einen Versicherungsschutz nach Maß genießen. Nutzen Sie den persönlichen Kontakt zu uns, um sich persönlich oder über das Internet beraten zu lassen und stressfrei ins PJ zu starten.