Die eigene Arbeitskraft privat abzusichern, ist jedem Erwerbstätigen in Deutschland dringend zu empfehlen. Hierbei ist die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) der Klassiker, der seit Jahren um einige neue Produkte der Versicherungsbranche ergänzt wird. Vor allem die Dread-Disease-Versicherung wird in immer mehr Tarifen angeboten. Wir zeigen Ihnen, was hiermit gemeint ist und ob dies eine echte Konkurrenz zur BU ist.

Durch uns als Versicherungsmakler beide Tarifarten kennen lernen

Mit Dread Diseases sind schwere Krankheiten gemeint, die einen erheblichen Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsfähigkeit nehmen. Bei Tarifen dieser Art wird eine monatliche Versicherungsleistung gezahlt, sofern die entsprechende Erkrankung von einem behandelnden Arzt schriftlich bestätigt wurde. Wie bei der BU geht es um die Existenzsicherung, die je nach Erkrankung auf dem Spiel stehen kann.

Anders als bei der BU gibt es für Berufsbilder wie Ärzte keine Berufsgruppeneinteilung. Auch Vorerkrankungenwerden anders bewertet, da diese nicht zwingend mit der zu versichernden schweren Erkrankung in Beziehung stehen müssen. Grundsätzlich müssen Sie sich überlegen: Nicht jede schwere Krankheit führt automatisch zur Berufsunfähigkeit. Es kann also sinnvoll sein, über diesen Zusatzschutz nachzudenken, falls die BU noch keine Leistung erbringt.

Mit einem Leistungs- und Tarifvergleich zum sinnvollen Vertragsabschluss

Wir von der VUMAK GmbH sind mit allen modernen Tarifen und Klauseln vertraut, die wir Ihnen im Rahmen einer persönlichen Beratung unabhängig vorstellen. Durch die persönliche und kostenlose Beratung unserer freien Versicherungsmakler finden Sie schnell heraus, ob beide Tarife oder nur eine der Tarifarten für Ihre individuelle Absicherung die bessere Wahl darstellt. Nehmen Sie einfach persönlich Kontakt auf – in Deutsch oder Englisch!