Wir von der VUMAK sind Versicherungsmakler mit Spezialisierung auf Berufsunfähigkeitsversicherung und private Krankenversicherung.

Im Bereich der PKV werden wir – trotz unserer definierten Tätigkeit als „Versicherungsmakler“ – immer wieder als „unabhängige Versicherungsberater private Krankenversicherung“ wahrgenommen.

Das ist auch kein Wunder, denn von einem „PKV Versicherungsberater“ zu sprechen scheint im alltäglichen Sprachgebrauch ganz normal zu sein.

Die wenigsten Menschen wissen allerdings, was wirklich hinter dem Begriff „unabhängiger Versicherungsberater für PKV“ steht und wie wir uns als Versicherungsmakler davon unterscheiden – ganz im Sinne vieler Kunden.

Wir zeigen in diesem Artikel, warum wir nach der gesetzlichen Definition „Versicherungsmakler“ und keine „unabhängigen Versicherungsberater für PKV“ sind – und dadurch genau das anbieten können, was viele Menschen möchten.

Dafür stehen wir als unabhängige Versicherungsmakler der VUMAK

Das macht unsere Arbeit bei der VUMAK aus:

  • Unabhängige Versicherungsmakler nach § 34d Absatz 1 Gewerbeordnung.
  • Keine Bindung an bestimmte Versicherungsgesellschaften.
  • Nutzung professioneller Versicherungsvergleiche speziell für unabhängige Makler.
  • Kostenlose, transparente und persönliche Beratung inkl. Betreuung.
  • Professionelle Beratung durch jahrelange Erfahrung mit Kunden aus ganz Deutschland.
  • Sicherstellung eines „stimmigen Gesamtkonzepts“ für Deine Absicherung.
  • Spezialisierung auf Berufsunfähigkeitsversicherung und private Krankenversicherung.
  • Offline Beratung: Über unsere Geschäftsstelle im Herzen Münchens.
  • Online Beratung: Digital, flexibel und deutschlandweit.
  • Kostenloser Versicherungscheck für laufende Verträge und Absicherungslücken.

Offizielle Definition: Unabhängiger Versicherungsberater private Krankenversicherung

Umgangssprachlich werden unabhängige Versicherungsberater für die PKV auch als „neutrale Versicherungsberater private Krankenversicherung“, „freie Versicherungsberater private Krankenversicherung“ oder „unabhängige Berater für private Krankenversicherung“ bezeichnet.

Diese Begriffe rund um den „unabhängigen Versicherungsberater“ werden im allgemeinen Sprachgebrauch oft mit dem „unabhängigen Versicherungsmakler“ gleichgesetzt – das ist allerdings nicht korrekt!

Die im Versicherungsvertragsgesetz und in der Gewerbeordnung verwendeten Begriffe „Versicherungsmakler“ und „Versicherungsberater“ unterscheiden sich deutlich.

Laut Versicherungsvertragsgesetz § 59 Abs. 4 wird ein Versicherungsberater folgendermaßen definiert:

„(4) Versicherungsberater im Sinn dieses Gesetzes ist, wer gewerbsmäßig Dritte bei der Vereinbarung, Änderung oder Prüfung von Versicherungsverträgen oder bei der Wahrnehmung von Ansprüchen aus Versicherungsverträgen im Versicherungsfall berät oder gegenüber dem Versicherer außergerichtlich vertritt, ohne von einem Versicherer einen wirtschaftlichen Vorteil zu erhalten oder in anderer Weise von ihm abhängig zu sein. Die §§ 1a, 6a, 7a, 7b und 7c gelten für Versicherungsberater entsprechend.“

Ein Versicherungsberater ist also jemand, der zu Versicherungen berät (und diese ggfs. auch vermittelt) ohne allerdings eine Vergütung des Versicherers zu erhalten.

Auch in der Gewerbeordnung §34d werden Versicherungsberater definiert:

„(2) Wer gewerbsmäßig über Versicherungen oder Rückversicherungen beraten will (Versicherungsberater), bedarf nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen der Erlaubnis der zuständigen Industrie- und Handelskammer. Versicherungsberater ist, wer ohne von einem Versicherungsunternehmen einen wirtschaftlichen Vorteil zu erhalten oder in anderer Weise von ihm abhängig zu sein

1. den Auftraggeber bei der Vereinbarung, Änderung oder Prüfung von Versicherungsverträgen oder bei der Wahrnehmung von Ansprüchen aus Versicherungsverträgen im Versicherungsfall auch rechtlich berät,
2. den Auftraggeber gegenüber dem Versicherungsunternehmen außergerichtlich vertritt oder
3. für den Auftraggeber die Vermittlung oder den Abschluss von Versicherungsverträgen übernimmt.

Der Versicherungsberater darf sich seine Tätigkeit nur durch den Auftraggeber vergüten lassen. Zuwendungen eines Versicherungsunternehmens im Zusammenhang mit der Beratung, insbesondere auf Grund einer Vermittlung als Folge der Beratung, darf er nicht annehmen.“

Versicherungsberatern ist es demnach gesetzlich verboten, Zuwendungen jeglicher Art zu erhalten – mit Ausnahme des Auftraggebers! Die Tätigkeit der unabhängigen Versicherungsberatung darf sich der Berater einzig und allein durch den Auftraggeber vergüten lassen.

Das kann als Vorteil oder als Nachteil gesehen werden – je nachdem, ob Du als Kunde eine Rechnung bezahlen möchtest oder nicht.

Vergütung und Honorar: Versicherungsberater PKV vs. Versicherungsmakler PKV

Ein entscheidender Unterschied zwischen unabhängigen Versicherungsberatern und unabhängigen Versicherungsmaklern besteht in der Vergütung.

a) Die Vergütung des unabhängigen Versicherungsberaters

  • Vergütung nach Zeithonorar (Stundensatz oder Tagessatz) oder gemäß Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) nach Gegenstandswerten.
  • Bezahlung nach Aufwand.
  • Keine erfolgsabhängige Vergütung.
  • Erneute Nachfragen = rrneute Rechnungen.
  • Ggfs. Kostenvoranschlag mit definierten Rahmenbedingungen und einer Beratungsvereinbarung.
  • Auch bei schlechter Beratung „ist das Geld weg“.

b) Die Vergütung des unabhängigen Versicherungsmaklers

  • Vergütung unabhängig vom Arbeitsaufwand.
  • Vergütung nur im „Erfolgsfall“, also bei erfolgreicher Vermittlung einer Versicherung.
  • Vergütung kann storniert / zurückgefordert werden, falls Versicherungen gekündigt werden, z.B. wegen schlechter Beratung.

Um Dir einen guten Überblick über die Arten der Finanzberatung zu geben, stellen wir im Folgenden drei Arten von Finanzberatern aus dem Versicherungsbereich vor:

  • Versicherungsvertreter
  • Versicherungsberater
  • Versicherungsmakler

Abschließend erklären wir Dir, weshalb wir uns für die Arbeit als unabhängige Versicherungsmakler entschieden haben.

Versicherungsvertreter: Im Auftrag der Versicherung

Versicherungsvertreter arbeiten im Auftrag einer Versicherung oder im Auftrag einiger weniger Versicherungen.

Bei Versicherungsvertretern gibt es verschiedene Ansätze zur Unterscheidung:

  • Die IHK Stuttgart unterscheidet nach Ausschließlichkeitsvertreter und Mehrfachvertreter.
  • Im Vermittlerregister wird nach gebundenem Versicherungsvertreter und ungebundenem Versicherungsvertreter unterschieden.

Eine unabhängige und marktbreite Beratung ist Versicherungsvertretern damit nicht möglich – damit unterscheiden sie sich deutlich von Versicherungsmaklern und Versicherungsberatern.

Vorteile beim Abschluss über Versicherungsvertreter:

  • Ggfs. „Bekannte“ oder „Freunde“ aus der Umgebung.

Nachteile beim Abschluss über Versicherungsvertreter:

  • Einschränkungen bei der Produktauswahl, daher nicht unabhängig.
  • Kein marktbreiter Produktvergleich.
  • Steht auf der Seite („im Lager“) des Versicherungsunternehmens, also nicht auf der Seite des Kunden.

Versicherungsberater (Honorarberater): Für den Kunden und auf Rechnung

Der „Versicherungsberater“ ist von Versicherungsvertretern und Versicherungsmaklern dadurch abzugrenzen, dass er direkt vom Kunden bezahlt wird – der Kunde bezahlt also ein Honorar, durch welches seine Beratungsleistung vollständig abgegolten ist. Der Versicherungsberater erhält keine Zahlungen von Versicherern für die Produktvermittlung.

Vorteilhaft ist, dass der Versicherungsberater „frei“ beraten kann – er hängt weder von Produktpartner ab, noch ist seine Vergütung von einem Abschluss abhängig.

Nachteilig ist, dass Du für die Inanspruchnahme einer Beratung ein Honorar bezahlen musst – egal, ob Du am Ende ein Produkt abschließt oder nicht.

Vorteile beim Abschluss über Versicherungsberater:

  • Unabhängigkeit von Produktpartnern.
  • Besondere Haftung gegenüber dem Versicherungsnehmer.
  • Steht auf der Seite („im Lager“) des Versicherungsnehmers, also auf der Seite des Kunden.
  • Wird nur direkt vom Kunden bezahlt = keine Vergütung über Versicherungsgesellschaften.

Nachteile beim Abschluss über Versicherungsberater:

  • Stellung einer Rechnung.
  • Steuerlicher Nachteil wegen Umsatzsteuerregelung, siehe Abschnitt „steuerlicher Nachteil beim Honorarberater“.
  • Auch ohne greifbares Ergebnis (z.B. Abschluss) wird das Honorar fällig.

Versicherungsmakler: Im Auftrag des Kunden und ohne Rechnung

Versicherungsmakler sind unabhängige Vermittler, die eine breite Produktauswahl haben und von Versicherungsgesellschaften eine Vergütung für erfolgreiche Vermittlungen erhalten.

Die Beratung an sich kostet nichts: Lediglich beim Abschluss wird aus den (monatlichen) Beiträgen eine Provision abgeführt – diese „spürst“ Du als Kunde aber nicht direkt.

Der Makler ist Dir als Kunde verpflichtet und unterscheidet sich in seiner Stellung deutlich vom Vertreter.

Vorteile beim Abschluss über Versicherungsmakler:

  • Freie Auswahl der Produktpartner.
  • Besondere Haftung gegenüber dem Versicherungsnehmer.
  • Steht auf der Seite („im Lager“) des Versicherungsnehmers, also auf der Seite des Kunden.
  • Keine Stellung einer Rechnung.

Nachteile beim Abschluss über Versicherungsmakler:

  • Wird nicht direkt vom Kunden bezahlt = Vergütung erfolgt über Versicherungsgesellschaften.

Die Vergütung durch die Versicherungsgesellschaft (statt durch den Kunden) kann sowohl als Vorteil als auch als Nachteil gesehen werden.

Wir bei der VUMAK schätzen unsere Arbeit als Makler

Dass wir uns für die Arbeit als Makler entschieden haben und unsere Arbeit als Makler außerordentlich schätzen, hat viele Gründe.

Die Vorteile für uns und unsere Kunden:

  • Freie und breite Produktauswahl – wir können den Markt umfassend sondieren.
  • Unabhängigkeit und Wahlmöglichkeit bzgl. einzelner Versicherungsunternehmen.
  • Keine „unnatürlich starke“ Bindung an einzelne Versicherer – dadurch können wir unsere Kunden unabhängig beraten.

Auch der steuerliche Vorteil im Vergleich zum Versicherungsberater ist ein nicht unwesentlicher Aspekt, den wir Dir im Folgenden erläutern möchten.

Steuerlicher Nachteil beim Honorarberater

Die Honorarberatung ist umsatzsteuerpflichtig, die Vermittlung von Finanzanlagen und Versicherungsverträgen dagegen ist umsatzsteuerfrei.

Das bedeutet in der Praxis: Für die gleiche Beratungsleistung (und damit Dein Berater die gleiche Vergütung erhält) musst Du 19 % mehr zahlen – und zwar die Mehrwertsteuer.

Beispiel für den steuerlichen Nachteil:

  • Ein Versicherungsmakler muss für einen Nettoumsatz von 1.000 € auch nur diesen Betrag an Provisionen vereinnahmen.
  • Ein Honorarberater dagegen muss für einen Nettoumsatz von 1.000 € dem Kunden eine Rechnung in Höhe von 1.190 € stellen – denn diese umsatzsteuerpflichtige Leistung erfordert es, dass die Umsatzsteuer in Höhe von 190 € ans Finanzamt abgeführt wird.

Im Folgenden noch ein paar Worte zu Online-Portalen.

Wir raten zur Vorsicht bei Vergleichsportalen

Online-Vergleichsportale sind grundsätzlich eine schöne Möglichkeit, um sich einen Überblick zu verschaffen und einen ersten Eindruck von der Materie zu erlangen.

Ein Abschluss über Online-Vergleichsportale hat jedoch in vielen Fällen keinen Vorteil hinsichtlich der Kosten, obwohl der Kunde explizit einem „Verzicht auf Beratungsleistung“ zustimmt.

Diese negativen Aspekte und einige weitere Nachteile möchten wir Dir im Folgenden kurz aufzeigen.

Nachteile vom Online-Abschluss ohne beratenden Makler:

  • Viele Preisvergleiche zeigen nur Kosten auf, aber nicht die (wichtige!) Qualität der Versicherungsbedingungen.
  • Das kann zu einem Vergleich von „Äpfel mit Birnen“ führen.
  • Erhöhtes Risiko, dass Gesundheitsfragen aufgrund fehlender Betreuung unzureichend beantwortet werden (… und die Versicherung bei Berufsunfähigkeit nicht leistet).
  • Berufsgruppen werden teils nicht differenziert genug abgefragt – dabei kann hier viel Potenzial für Kosteneinsparungen für Dich liegen!
  • Individualität (Lebenspläne, mögliche Berufswechsel) wird nicht so stark berücksichtigt wie in einer persönlichen Beratung. Und das kann entscheidend sein, ob man am Ende Versicherungswerk A oder B für Dich wählen sollte.
  • Risikoaufschläge oder Ausschlüsse (z.B. wegen Rückenschmerzen) können teuer für Dich werden, wenn Du nicht das Potenzial Deiner individuellen Situation und unserer Erfahrung nutzt. Da helfen „Kniffe“ und praktische Erfahrungswerte.

Bitte verstehe uns nicht falsch, wir raten keinesfalls von der Nutzung von Vergleichsportalen ab! Online-Portale können Transparenz schaffen und Dir einen ersten Überblick liefern.

Wir sind jedoch der Meinung, dass der freiwillige Beratungsverzicht für Dich als Kunden keinen Sinn macht – vor allem deshalb, weil Du unseren Erfahrungen nach nur in seltenen Fällen Kosten sparst.

PKV Versicherungsberater: Nicht immer das, was Kunden meinen

Die Welt der Versicherungen kann manchmal komplex und verwirrend sein – vor allem für Laien sind viele Themen nicht einfach zu verstehen.

Auch wenn viele Menschen mit „unabhängiger Versicherungsberater private Krankenversicherung“ genau unsere Tätigkeit als Versicherungsmakler für PKV meinen, gibt es der gesetzlichen Definition nach große Unterschiede.

Wir hoffen, dass wir etwas Licht ins Dunkel bringen konnten und würden uns freuen, auch Dir mit unserer Beratung zur privaten Krankenversicherung weiterhelfen zu können.

Kontaktiere uns!

Als Versicherungsmakler mit jahrelanger Erfahrung möchten wir Dich gerne unterstützen – damit Du bei der Wahl und Ausgestaltung Deiner Versicherungen (z.B. BU-Versicherung und PKV) keine Fehler machst.

Nimm jetzt Kontakt mit uns auf! Klicke hier und stelle eine Anfrage (telefonisch, per Mail oder direkt per Terminbuchung).

Wir freuen uns auf Deine Anfrage!