Seit Jahrzehnten sind gravierende Veränderungen in der Arbeitswelt zu erkennen. Der Anteil handwerklicher und industrieller Tätigkeiten sinkt, während der digitale Sektor und Dienstleistungsbereich auf dem Vormarsch sind.

Wenn es um die Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) geht, zeigt eine aktuelle Studie, dass das Risiko eines Verlustes der Arbeitskraft auch in der digitalen Arbeitswelt gleichermaßen hoch bleibt.

Berufsunfähigkeitsversicherung in allen Branchen und Arbeitsfeldern ein Risiko

Laut der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) und einer Ende 2018 vorgestellten Analyse wird jeder Vierte unter den Deutschen Erwerbstätigen im Laufe seines Arbeitslebens berufsunfähig. Mit der Auswertung, die seit 20 Jahren die Veränderungen im Arbeitsbereich und viele neue Berufsbilder umfasst, läßt sich leider kein direkter positiver Einfluss durch die digitale Wende feststellen.

Klare Veränderungen zeigen sich hingegen bei den Gründen, weshalb ein Erwerbstätiger heutzutage berufsunfähig wird. Noch vor wenigen Jahrzehnten waren es vor allem der Rücken und das Herz-Kreislauf-System, die für ein temporäres oder dauerhaftes Ausscheiden aus dem Arbeitsleben verantwortlich waren. Mittlerweile ist die psychische Belastung deutlich größer, so rücken Gründe wie Burnout oder Depressionen bei Berufsunfähigkeit in den Vordergrund.

Schaden- und Leistungsregulierung durch den richtigen Tarif vereinfachen

Ob physische Ursachen oder die Psyche – das Risiko einer Berufsunfähigkeit besteht in allen Branchen und legt deshalb eine private Absicherung nahe. Hierbei zeigt sich, dass der wesentliche Großteil der Leistungsfälle ohne Probleme zur Auszahlung einer BU-Rente führt. Ein kostenloser Tarif- und Leistungsvergleich, den freie Versicherungsmakler der VUMAK GmbH gerne für Sie durchführen, hilft bei der Auswahl des individuell besten BU-Tarifs. Nutzen Sie den direkten Kontakt zu uns, um von einem Schutz zu profitieren, der Ihrem persönlichen Risikobereich im Arbeitsleben entspricht!