Wie viele Medien in den letzten Wochen berichtet haben, dürften ab dem nächsten Jahr bei vielen Krankenkassen die Zusatzbeiträge steigen. Gegenüber den aktuellen Aufschlägen auf den regulären Beitragssatz könnten sich diese Zusatzausgaben bei Millionen Versicherten verdoppeln. Dies bedeutet enorme Zusatzkosten für gesetzlich Versicherte, die stärker denn je nach sinnvollen Alternativen Ausschau halten.

Wechsel in die PKV als Option erkennen

Abhängig von der Berufsgruppe und dem Einkommen besteht für Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse die Möglichkeit, in die private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln. Gerade für Beamte ist die private Absicherung die erste Wahl, um die Beihilfe des Dienstherren zu erhalten.

In der aktuellen Phase dürften Selbstständige und Freiberufler stärker überlegen, ob der Übergang in den privaten Schutz sinnvoll ist und ein entsprechendes Engagement lohnt.

Bei einer Wechselabsicht muss nicht nur die zwischenzeitliche Reduktion des Beitrags im Vordergrund stehen. Ein Volltarif der PKV stellt auch bessere Leistungen in Aussicht, die sich an das individuelle Schutzbedürfnis anpassen lassen. Aus diesem Grund ist wichtig, dass kein überstürzter Wechsel unternommen wird. Ein neutraler Blick auf den Versicherungsmarkt ist die bessere Basis, um eine adäquate Absicherung zu genießen.

Wie ein umfassender Leistungs- und Tarifvergleich weiterhilft

Spätestens bei einer drohenden Beitragserhöhung sollten auch Sie über einen alternativen Versicherungsschutz nachdenken. Freie Versicherungsmakler der VUMAK GmbH sind Ihr kompetenter Ansprechpartner, die Ihnen durch eine unabhängige und ausführliche Beratung weiterhelfen. Als echte Experten im Bereich der PKV sind wir mit zahllosen Tarifen vertraut, um Ihnen eine maßgeschneiderte Absicherung zu bieten. Nehmen Sie einfach und kostenlos Kontakt auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!