Die Private Krankenversicherung (PKV) ist für viele Berufsgruppen oder beim Wunsch nach einer individuellen Gesundheitsvorsorge die sinnvollste Wahl. Doch was passiert, wenn Kosten oder Leistungen der gewählten Versicherung nicht mehr den eigenen Vorstellungen entsprechen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welche Überlegungen Sie zum Optimieren Ihres Versicherungsschutzes anstellen sollten.

Auf diese Faktoren sollten Sie Ihre PKV überprüfen

Im Laufe von Monaten und Jahren sollten Sie Ihre Risikozuschläge prüfen lassen. Diese sind in Ihrer Police zu finden und geben vor, aufgrund welcher Vorerkrankungen Sie bei der Tarifierung höher eingestuft wurden. Möglicherweise haben sich manche dieser Umstände verbessert, so dass der Zuschlag nicht mehr berechtigt ist.

Falls Sie generell nicht mehr mit dem Leistungsspektrum Ihrer Gesellschaft einverstanden sind, sollten Sie einen Tarifwechsel in Erwägung ziehen. Die Versicherungsbranche ändert sich stetig und bietet regelmäßig neue interessante Tarife. Durch die Mitnahme Ihrer Anwartschaften ist der Wechsel heutzutage einfacher als früher.

Falls Ihnen der abgeschlossene Tarif weiterhin zusagt und lediglich die Kosten zu hoch sind, können Sie z. B. den Selbstbehalt erhöhen. Dies lohnt natürlich nur, wenn Sie vergleichsweise selten von den Leistungen aus Ihrem PKV-Vertrag Gebrauch machen müssen.

Unabhängige Beratung einholen und gezielt optimieren

Die Einschätzung, welche Änderungen Ihren Tarif wirklich optimieren, ist individuell und sollte durch echte Experten erfolgen. Die VUMAK GmbH steht Ihnen für eine umfassende Analyse und Vergleich gerne zur Seite, freie Versicherungsmakler werfen einen unabhängigen Blick auf Ihre abgeschlossene Police. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und lassen Sie Ihren bestehenden PKV-Vertrag analysieren, um neue Perspektiven in den Leistungen und Ihren Beitragszahlungen zu gewinnen.