Die Private Krankenversicherung (PKV) ist neben der allgemeinen Gesundheitsversorgung im Pflegebereich breit aufgestellt. Mit der Pflegereform 2017 ist ein erneutes Bewusstsein für das drohende Risiko entstanden, selbst im höheren Lebensalter oder nach einem Unfall zum Pflegefallzu werden. Die private Vorsorge ist dringend anzuraten, da die gesetzlichen Leistungen kaum für eine umfassende Pflege ausreichen.

Rechtzeitig eine Pflegeversicherung abschließen

Durch die Umstellung auf fünf Pflegegrade im Jahr 2017 hat eine finanzielle Stärkung für die häusliche Pflege stattgefunden. Hierdurch sollen Anreize gegeben werden, dass die Pflege durch das familiäre Umfeld mit übernommen wird. Oft muss ein ambulanter Pflegedienst zusätzlich angestellt werden, wobei die Kosten die privaten Einkommensverhältnisse häufig übersteigen. Um die Kinder des Pflegebedürftigen nicht zu belasten, ist eine private Zusatzversicherung eine sinnvolle Ergänzung zu den Leistungen des Gesetzgebers.

Für die meisten Bürger ist eine flexible Pflegevorsorge wichtig, weshalb gerne über ein Pflegetagegeld nachgedacht wird. Dieses ist frei für individuelle Zwecke einsetzbar und entspricht den Vorstellungen der privaten Pflege perfekt. Trotzdem sollte über eine Absicherung reiner Pflegeleistungen nachgedacht werden, da solche Tarife auch spätere Kostenanstiege und die allgemeinen Lebenshaltungskosten berücksichtigen.

Durch fachkundige und persönliche Beratung zum besten Tarif

Um die richtige Wahl für eine potenzielle Pflege zu Hause zu treffen, ist ein Tarif- und Leistungsvergleich anzuraten. Damit dieser fundiert ausfällt und Ihnen die Sicherheit beim Vertragsabschluss gibt, helfen Ihnen freie Versicherungsmakler der VUMAK GmbH gerne weiter. Suchen Sie Kontakt und lassen Sie sich kostenlos beraten, um das Risiko einer Pflegebedürftigkeit ernstzunehmen und die drohenden Kosten auf beste Weise abzusichern.