Die private Krankenversicherung (PKV) ist auch ohne einen Volltarif für Millionen Bundesbürger durch attraktive Zusatztarife interessant. Viele haben sich in den letzten Jahren für eine Zahnzusatzversicherung entschieden und sind sich unsicher, ob diese auch bei Urlaub oder Geschäftsreisen Leistungen erbringt. Zumindest im EU-Ausland haben Sie gute Chancen, dass die Zahnarztbehandlungskosten übernommen werden. Ein genauer Blick in Ihre Vertragsbedingungen ist dennoch wichtig.

Was Zahnzusatzversicherungen im Ausland leisten

Zahnschmerzen während eines mehrwöchigen Urlaubs lassen sich genauso wenig verhindern wie eine abgebrochene Zahnkrone. Um die Reise weiterhin schmerzfrei genießen zu können, ist der Besuch eines Zahnarztes bei einem Auslandsaufenthalt oft nicht herauszuzögern. Bei den meisten Zusatztarifen ist die Leistungserbringung im Ausland enthalten, wobei zwischen einem weltweiten und einem EU-weiten Schutz unterschieden wird.

Was die Höhe der Kostenübernahme anbelangt, ist die deutsche zahnärztliche Gebührenordnung der Maßstab. Es ist also nicht möglich, sich bei einem teuren Privatarzt im Ausland hochwertigen Zahnersatz zu beschaffen und diesen mit der deutschen Versicherung abzurechnen. Achten Sie deshalb bei der Auswahl des ausländischen Zahnarztes darauf, ob dieser rein privat abrechnet oder mit einem deutschen Vertragsarzt vergleichbar ist.

Stärken und Schwächen von Zusatzverträgen beleuchten

Die Auslandsregelung bei Zahnzusatzversicherungen ist nur eine von vielen Klauseln, wegen derer sich ein Tarifvergleich lohnt. Die Makler der VUMAK GmbH nehmen gerne für Sie eine Analyse des Versicherungsmarktes vor. Sie finden heraus, welche Tarife für Sie individuell besonders geeignet sind. Hierbei beraten Sie unabhängige Versicherungsmakler München gerne persönlich. Aber auch ein Vergleich via Online-Kontakt ist jederzeit möglich. Nutzen auch Sie eine umfassende und professionelle Beratung zur Optimierung Ihres Tarifportfolios!