Die Digitalisierung schreitet im Gesundheitsbereich voran und bringt ab sofort mit der E-Akte neue Impulse für die private Krankenversicherung (PKV). Versicherte können eigene Gesundheitsdaten über eine einheitliche App speichern und verwalten. Sie behalten dabei die volle Kontrolle über die Zugriffsrechte. Wie die elektronische Gesundheitsakte genutzt wird, sollte jeder Patient für sich selbst gewissenhaft überlegen.

Was Patienten über die E-Akte der PKV und GKV wissen sollten

Die Gesundheitsakte lässt sich über die neue App „Vivy“ aufrufen und bedienen, das Programm steht gesetzlich und privat Versicherten gleichermaßen offen. Am Start-Up hinter der App waren mit der Allianz und der Barmenia renommierte Versicherer beteiligtAber auch eine Reihe von Krankenkassen beteiligen sich an der Einführung der App.

Entscheidungen über das Informationsrecht der angelegten Daten hat uneingeschränkt der Patient. Dieser entscheidet allein, ob und welche Informationen der App er seinem behandelndem Arzt, Krankenhäusern oder medizinischen Laboren zur Verfügung stellen will. Patienten profitieren vor allem durch den integrierten Gesundheitsassistent. Dieser analysiert beispielsweise die Wechselwirkungen zwischen den eingegebenen Medikamenten. Auch Vorsorgeerinnerungen, ein digitaler Impfplan sowie ein grundlegender Gesundheitscheck anhand der Appdaten sind Teil der Anwendung.

Kostenlose und neutrale Beratung durch uns nutzen

Die Versicherungs-App mit zeitgemäßer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung dient primär dem Patienten. Auf  ausdrücklichen Wunsch lassen sich Informationen mit Ärzten und anderen Autoritäten teilen. Freie Versicherungsmakler der VUMAK GmbH beraten Sie gerne, wann dies sinnvoll ist und wie Sie verantwortungsvoll mit der App umgehen. Nutzen Sie den Kontakt zu uns! Ein kostenloser Tarif- und Leistungsvergleich von uns durchgeführt zeigt Ihnen, wie Sie Ihre individuelle Gesundheitssituation am besten absichern.