Das Jahr 2017 hat begonnen. Viele Menschen haben sich dafür gute Vorsätze gefasst. Auch wenn die wenigsten hierbei an ihren Versicherungsschutz denken – ein Blick auf die bestehenden Verträge lohnt sich dennoch. Falls sich die Lebensumstände zum Jahreswechsel geändert haben, sollte man die Tarifleistungen anpassen, was in vielen Fällen problemlos möglich ist.

Diese Versicherung beim Jahreswechsel checken

Flexible Tarife sind in vielen Versicherungssparten zu finden und wurden von Kunden bewusst variabel abgeschlossen. Die Flexibilität nützt jedoch nur etwas, wenn sie auch ausgenützt wird und die Tarifinhalte der Wirklichkeit entsprechen. Wenn Sie beispielsweise zu Weihnachten in hochwertige Unterhaltungselektronik investiert haben, kann die bestehende Hausratversicherung in ihrer Deckung nicht mehr ausreichen. Kommt es Anfang 2017 zu einem Berufswechsel, wird die Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) eventuell geändert werden müssen.

Wichtig ist zu überprüfen, wie die private Pflegeversicherung mit der Umstellung von drei Pflegestufen auf fünf Pflegegrade umgeht. Auch sollten Sie einen Blick auf Ihre KFZ-Versicherung werfen. Hat sich diese zum anstehenden Jahr verteuert, zählt nicht der 30. November als Stichtag. Vielmehr haben Sie eine Kündigungsfrist von vier Wochen ab Zustellung der Beitragsanpassung.

Überprüfung und Vergleich in neutrale Hände geben

Ob und wo ein Anpassungsbedarf von Versicherungen besteht, fällt Laien nicht immer auf. Eine ausführliche und individuelle Beratung schafft hier Klarheit, die Ihnen die Experten der VUMAK GmbH gerne anbieten. Durch freie Versicherungsmakler gewinnen Sie einen schnellen Überblick und erfahren, ob der jeweilige Versicherungsschutz Ihnen tatsächlich noch entspricht. Wir freuen uns über Ihren Kontakt für eine kompetente Erstberatung!