Wildunfälle sind gerade im ländlichen Umfeld keine Seltenheit. Mit dem anstehenden Spätsommer und Herbst dürfte die Anzahl der Unfälle dieser Art wieder steigen. Der GDV hat mit seiner Schadenbilanz im vergangenen Jahr verdeutlicht, dass die Anzahl der Unfälle mit wilden Tieren einen Höchststand erreicht hat und sich alle zwei Minuten ein solcher Unfall ereignet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in so einem Fall richtig vorgehen und in welcher Form Sie Ihrer KFZ-Versicherung Bescheid geben müssen.

Polizei, Autoversicherung und mehr – so gehen Sie vor!

Ist es zur Kollision mit einem Reh, Wildschwein oder einem

ähnlichen Tier gekommen, sollten Sie zunächst die Gesundheit aller Insassen überprüfen. Polizeiliche Hilfe ist in jedem Fall ratsam, damit der Wildunfall offiziell aufgenommen wird. Selbst wenn das Tier keinen dauerhaften Schaden genommen hat und vielleicht wieder im Wald verschwunden ist, können Polizisten eine offizielle Meldung an den zuständigen Förster machen. Auf keinen Fall sollten Sie sich einfach vom Unfallort entfernen. Dies gilt als Fahrerflucht

Seitens Ihrer Versicherung dürfen Sie mit einem Schadenersatz rechnen, sofern Sie eine Teilkaskoversicherungabgeschlossen haben. Machen Sie zum Nachweis des Schadens am besten direkt am Unfallort Fotos und nehmen Sie unverzüglich Kontakt zur Schadenshotline oder der Filiale Ihrer Versicherung auf. Im Zweifelsfall wird der Versicherer einen Gutachter zur Überprüfung entsenden.

Bei allen Versicherungsfragen auf professionelle Hilfe vertrauen

Wenn Sie weitere Fragen zur Schadensregulierung und -meldung haben oder einen KFZ-Tarifvergleich machen möchten, sind die freien Versicherungsmakler der VUMAK GmbH Ihr vertrauensvoller Ansprechpartner. Aber auch bei anderen Versicherungsfragen sollten Sie auf unsere Hilfe vertrauen. Durch eine unabhängige Beratung und einen genauen Preis- und Leistungsvergleich finden sie die Versicherungstarife, die zu Ihren individuellen Ansprüchen und Zielen passen.