Den eigenen Hausrat vor Risiken wie Diebstahl, Sturm oder Blitzeinschlag zu schützen, liegt den meisten Bundes-bürgern am Herzen, wodurch Hausratversicherungen eine sinnvolle Zusatzversicherung zu Haftpflicht & Co. bilden. Damit im Schadensfall ein reibungsloser Ablauf aller Formalitäten gewährleistet ist und mit einer schnellen Auszahlung des Schadensersatzes gerechnet werden darf, sind einige Grundvoraussetzungen zu beachten.

Die Hausratversicherung im Schadensfall unterstützen

Ob Fernseher, Couchgarnitur oder Einbauküche – für einen angemessenen Schadenersatz nach einem Hausrats-schaden kommt nicht zwingend auf den tatsächlichen Wert des Hausrates an. Im Normalfall rechnet die Versicherung nach einem Pauschaltarif ab, der beispielsweise den Gesamtwert des Hausrates nach einem festen Eurobetrag pro Quadratmeter Wohnfläche abschätzt. Haben elektrische Geräte und Mobiliar einen deutlich höheren Wert, kann von der Versicherung nicht erwartet werden, den entsprechenden Gegenwert zu erkennen und auszuzahlen.

Um Probleme zu verhindern und den tatsächlichen Wert bei einem erlittenen Schaden nachweisen zu können, helfen die Originalbelege weiter. Das Digitalisieren im Vorfeld ist lohnenswert. Auch Fotos machen und an einem separaten Ort abspeichern bewahrt vor unnötigen Diskussionen mit dem Versicherer. Achten Sie außerdem auf das Kleingedruckte der Verträge: Verschiedene Hausratsobjekte und Risiken müssen zusätzlich versichert werden, damit die Sachversicherung überhaupt einen Schadenersatz leistet.

Durch professionelle Beratung den besten Hausratsschutz finden

Welche Maßstäbe einzelne Versicherungen bei einem Hausratsschaden anlegen, lässt sich am einfachsten durch eine professionelle Analyse und einen rechnerischen Tarifvergleich ermitteln. Die Vumak GmbH steht Ihnen hierbei gerne zur Seite und zeigt nicht nur im Bereich Hausrat auf, wie Sie zu einem individuell maßgeschneiderten Versicherungsschutz gelangen. Nehmen Sie Kontakt für ein unverbindliches Beratungsgespräch (gerne auch online) auf!