Fahrräder mit elektronischer Unterstützung sind bereits in vielen Haushalten zu finden, im Frühling 2017 dürften wieder viele Tausende hinzukommen. Den Besitzern ist oft nicht bewusst, dass Schäden an ihrem besonderen Fahrrad oder ein Diebstahl nicht zwingend durch den bestehenden Hausratsversicherungsvertrag abgedeckt sind. Ein Versicherungscheck ist unverzichtbar, um diesen Missstand für das hochwertige Zweirad zu beseitigen.

Die Hausratversicherung im Zweifelsfall nachrüsten

Ein E-Bike ist nicht explizit vom Versicherungsschutz bei Hausratverträgen ausgenommen, sondern mit einem hochwertigen Mountain- oder Profirad ohne elektrischen Antrieb zu vergleichen. In den meisten Standardverträgen wird das klassische Freizeitrad als Hausrat angesehen, hochwertige Anschaffungen machen eine Extrapolice bzw. die Ergänzung des bestehenden Vertrags notwendig. Dies sorgt zwar für einen minimalen höheren Beitrag, bietet dafür jedoch einen umfassenden Versicherungsschutz für Pedelecs bzw. E-Bikes.

Bei sehr hochwertigen Rädern, die täglich im Einsatz sind, lohnt sich die Überlegung für eine eigenständige Fahrradversicherung. Je nach Versicherung kosten Verträge dieser Art etwas mehr als 100 Euro, bieten hierfür jedoch eine umfangreiche Absicherung bis hin zur Vollkasko. Ob dieser große Leistungsumfang individuell sinnvoll ist oder nur Teile benötigt werden, sollte im Einzelfall abgewogen werden.

Mit der Vumak GmbH zum adäquaten Versicherungsschutz

Wenn Sie mehr über eine starke Absicherung Ihres E-Bikes erfahren möchten, steht Ihnen unsere Gesellschaft gerne beratend zur Seite. Unsere Experten informieren Sie über einspielende Faktoren wie die Art des elektrisch unterstützten Fahrrads sowie die Betriebserlaubnis und unabhängige Versicherungsmakler überprüfen hiernach die individuell geeignetsten Tarife. Nehmen Sie einfach Kontakt auf, wenn Sie eine fachkundige Beratung erwarten und Sicherheit für Ihr Elektrorad gewinnen möchten!