Das Fahrrad gehört zu den wichtigsten Verkehrsmittel hierzulande, Tausende Diebstähle jährlich mit einer sehr geringen Aufklärungsquote sind die Kehrseite der Freiheit auf zwei Rädern.

Mit dem richtigen Versicherungsschutz wird es möglich, einem Fahrraddiebstahl gelassener entgegen zusehen. Um einen Schadenersatz zu erhalten, ist neben der Meldung des Diebstahls bei der Polizei für den Erhalt eines schriftlichen Nachweises der richtige Versicherungstarif notwendig, wobei ausschließlich die Hausratversicherung eine entsprechende Absicherung gewährleistet.

Diebstähle von Fahrrädern kein Fall für die Haftpflichtversicherung

Leider hält sich die Sichtweise von Versicherungslaien hartnäckig, dass Fahrräder über den Haftpflichtschutz versichert sind. Dieser übernimmt jedoch nur Schäden, die der Versicherte selbst anderen Personen zufügt, nicht jedoch mit seinem Hab und Gut erleidet. Für diese Schäden sind Hausratsversicherungen zuständig, wobei ein genauer Blick auf die aktuell angebotenen Tarife wichtig ist. Manche Anbieter schließen den Fahrradschutz direkt in den Haupttarif mit ein, bei anderen müssen Fahrräder durch einen gesonderten Baustein in den Hausratsschutz integriert werden. Außerdem muss der Versicherte einen eigenen Beitrag zur Absicherung leisten. So gilt der Versicherungsschutz beispielsweise in einem abgeschlossenen Keller des Wohnhauses, nicht jedoch beim freien und ungesicherten Abstellen in dessen Treppenhaus.

Mit dem richtigen Versicherungsschutz gelassen bleiben

Um beim nächsten Ausflug im Sommer keine böse Überraschungen zu erleben und alle Voraussetzungen des Versicherers für einen Schadenersatz zu erfüllen, ist die Wahl des richtigen Versicherungstarifs unverzichtbar. Gerne helfen wir Ihnen als Versicherungsmakler in München durch eine professionelle und kostenlose Beratung weiter, die ideale Absicherung zu finden. Neben Hausrat und Haftpflicht gelangen Sie so in allen Versicherungssparten zu einem maßgeschneiderten Versicherungsschutz!