Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine elementare Vorsorgemaßnahme für den Fall, dass Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Wer auf sein Arbeitseinkommen angewiesen ist, sollte auf diese Versicherung also nicht verzichten.

Wie aber findet man den passenden Tarif?

1. Gesundheitsprüfung wahrheitsgemäß beantworten
Zählen Sie alle Vorerkrankungen auf, z. B. auch Rückenschmerzen, und verschweigen Sie nicht, dass Sie Extremsportler oder Raucher sind. Die Versicherungen prüfen sorgfältig und bei ungenauen Angaben ist der Versicherungsschutz schnell verspielt.

2. Nachversicherungsgarantie einschließen 

Um Kosten zu sparen, schließen vor allem junge Versicherungsnehmer eine niedrige BU-Rente ab. Damit diese aber ohne eine erneute Gesundheitsprüfung später aufgestockt werden kann, sollte keinesfalls auf die Nachversicherungsgarantie verzichtet werden.

3.  „Abstrakte Verweisung“ ausschließen
Wenn Sie theoretisch noch in einem anderen Beruf arbeiten können, könnte Ihnen die Versicherung durch die abstrakte Verweisung die Leistungen verweigern.

4. Risikovoranfrage
Eine RVA ist bei bestehenden Vorerkrankungen und risikoreichen Berufen zu empfehlen, da Sie durch sie eine gute Angebotsübersicht über aktuelle und individuelle Tarife bekommen, aus der Sie wählen können.

5.  Konditionen vergleichen
Die monatliche Beitragshöhe hängt von der Rentenhöhe, Vertragslaufzeit, Eintrittsalter, Gesundheitszustand und nicht zuletzt von der Risikoeinstufung Ihres Berufs ab. Die BU ist eine der komplexesten Policen, bei der es absolut lohnt, diese unterschiedlichen Leistungen genau zu vergleichen.

Unser Team freier Versicherungsmakler vergleicht für Sie die Testsieger und hilft Ihnen, schnell einen Überblick über für Sie relevante Angebote zu erhalten.

VUMAK – kompetente unverbindliche Beratung in München