Ob Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse oder als Kunde der PKV – bei privaten oder geschäftlichen Reisen ins Ausland kommen andere Regelung zum Einsatz als innerhalb deutscher Grenzen. Um sich unabhängig um Aufenthaltsort weltweit auf eine starke Absicherung bei Krankheit oder Unfall verlassen zu können, sollten vor Reiseantritt die richtigen Vorkehrungen getroffen werden.

Besonderheiten der gesetzlichen Krankenversicherung erkennen

Die gesetzliche Krankenversicherung bietet innerhalb europäischer Grenzen einen grundlegenden Versicherungsschutz, jedoch liegt keine Deckung außerhalb Europas vor. Dies hängt von vertraglichen Vereinbarungen zwischen den einzelnen Ländern und ihren Gesundheitssystemen ab, die auf EU-Niveau über die Jahre harmonisiert wurden. In allen EU-Staaten muss durch die europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card, kurz EHIC) vorgelegt werden, die meist als Standard auf der Rückseite der deutschen Krankenkassenkarte zu finden ist.

Vor der Behandlung im Ausland ist zu prüfen, ob der Mediziner als Vertragsarzt nach dem europäischen
Sozialversicherungsabkommen tätig ist. Als Privatmediziner wird die Krankenkasse lediglich die Kosten für Regelleistungen zurückerstatten, wie sie es in Deutschland machen würde. Der europaweite, gesetzliche Schutz übernimmt nur einfache Zahnbehandlungen im Ausland, bei einem Todesfall sind die Rückführungskosten selbst zu tragen.

Über einen privaten Gesundheitsschutz im Ausland nachdenken

Eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung, ob als leistungsstarker Teil eines Volltarifs oder als Zusatzversicherung, ist allen Viel-Reisenden anzuraten. Dies gilt unabhängig von Versicherungsabkommen mit dem jeweiligen Reiseland, dessen bestehen sich bei außereuropäischen Nationen durch die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland (DVKA) erfragen lässt. Als freie Versicherungsmakler können wir Ihnen durch eine unabhängige Beratung aufzeigen, welcher individuelle Versicherungsschutz bei Ihrem Reiseverhalten sinnvoll und preisbewusst zu finanzieren ist.